Vitamin-B12-ratiopharm N

2,68 €
  • Beschreibung

Anwendungshinweise

  • Das Arzneimittel wird in der Regel intramuskulär verabreicht (in einen Muskel eingespritzt). Es kann aber auch langsam intravenös oder subkutan gegeben (in eine Vene oder unter die Haut gespritzt) werden.
  • Auch die Infusion verdünnt in 250 ml 0,9%iger Kochsalzlösung ist möglich. Die Mischung sollte immer frisch zubereitet werden.

Dosierung

  • Wenden Sie das Präparat immer genau nach der Anweisung an.
  • Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis
    • Zu Beginn der Behandlung wird in den ersten Wochen nach Diagnosestellung täglich 1 Ampulle (entsprechend 100 µg Cyanocobalamin) verabreicht.
    • Bei nachgewiesener Vitamin-B12-Aufnahmestörung im Darm wird anschließend 1 Ampulle (entsprechend 100 µg Cyanocobalamin) 1-mal im Monat verabreicht.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Das Präparat ist zur längeren Anwendung bestimmt. Befragen Sie hierzu bitte Ihren Arzt.
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Vergiftungen oder Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt.

 

  • Wenn Sie die Anwendung abbrechen
    • Bei einer Unterbrechung der Behandlung gefährden Sie den Behandlungserfolg!
    • Sollten bei Ihnen unangenehme Nebenwirkungen auftreten, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt über die weitere Behandlung.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Indikation

  • Das Arzneimittel ist ein Vitaminpräparat.
  • Cyanocobalamin gehört zur Gruppe der Stoffe, die zusammenfassend als „Vitamin B12" bezeichnet werden.
  • Das Arzneimittel wird angewendet:
    • zur Behandlung eines Vitamin-B12-Mangels, der ernährungsmäßig nicht behoben werden kann.
  • Vitamin-B12-Mangel kann sich in folgenden Krankheitsbildern äußern:
    • hyperchromer makrozytärer Megaloblastenanämie (Perniciosa, Biermer-Anämie, Addison-Anämie; dies sind Reifungsstörungen der roten Blutkörperchen)
    • funikulärer Spinalerkrankung (Rückenmarkschädigung)
  • Ein labordiagnostisch gesicherter Vitamin-B12-Mangel kann auftreten bei:
    • jahrelanger Mangel- und Fehlernährung (z. B. durch streng vegetarische Kost)
    • Malabsorption (ungenügende Aufnahme von Vitamin B12 im Darm) durch:
    • ungenügende Produktion von Intrinsic factor (ein Eiweiß, das in der Magenschleimhaut gebildet und zur Aufnahme von Vitamin B12 benötigt wird)
    • Erkrankungen im Endabschnitt des Ileums (Teil des Dünndarms), z. B. Sprue
    • Fischbandwurmbefall oder
    • Blind-loop-Syndrom (Änderung des Darmverlaufs nach Magenoperation)
    • angeborenen Vitamin-B12-Transportstörungen

Gegenanzeigen

  • Darf nicht angewendet werden
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Cyanocobalamin oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels sind.

Nebenwirkungen

  • Wie alle Arzneimittel kann dieses Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Sehr selten (weniger als 1 Behandelter von 10.000):
    • Überempfindlichkeitserscheinungen (anaphylaktische bzw. anaphylaktoide Reaktionen)
    • Hauterscheinungen (Akne sowie ekzematöse und urtikarielle Arzneimittelreaktionen)
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

Warnhinweise

bei Schwangerschaft

  • Die empfohlene tägliche Vitamin-B12-Zufuhr in Schwangerschaft und Stillzeit beträgt 4 µg. Nach den bisherigen Erfahrungen haben höhere Anwendungsmengen keine nachteiligen Auswirkungen auf das ungeborene Kind.
  • Vitamin B12 wird in die Muttermilch ausgeschieden.

Wechselwirkungen

  • Bei Anwendung mit anderen Arzneimitteln
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Bisher sind keine Wechselwirkungen bekannt.
    • Aufgrund der Instabilität von Vitamin B12 kann durch Zumischung anderer Arzneistoffe ein Wirkverlust des Vitamins auftreten.

Wirkstoff(e)

Cyanocobalamin

Hilfsstoff(e)

Natrium chlorid
Natrium dihydrogenphosphat 2-Wasser
Wasser, für Injektionszwecke

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Weitere Produkte des Herstellers

Topseller