Empfehlungen

UNIZINK IMMUN PLUS

Unizink Immun Plus

1x90 Stück
0,60 € / 1 Stück
53,75
META CARE BASIC 3

Meta Care Basic 3

90 Stück
0,33 € / 1 Stück
29,95
PURE ENCAP ASTAXANTHIN

PURE ENCAPSULATIONS ASTAXANTHIN

60 Stück
0,97 € / 1 Stück
57,95
OMEGA3 LOGES PLUS

omega3-Loges plus

120 Stück
0,47 € / 1 Stück
56,95
Tipps für die Jahreszeit

Mehr rote Bete - weniger Krebserkrankungen?

© Pixel-Shot AdobeStock 276034011

Die rote Rübe macht immer wieder auf sich aufmerksam, einige ihrer positiven Wirkungen auf unsere Gesundheit sind unumstritten. Die gewöhnliche Rübe Beta vulgaris, gerne auch "Salatrübe" genannt, hat durch ihren Namensbestandteil "Beta" (Rübe) offensichtlich dazu animiert, sie Rote Bete (anstatt Beta) zu nennen – was wiederum einige zu der falschen Schreibweise "Beete" verleitet. Aber die Rübe an sich ist eine Rübe – und kein Beet.


Doch wie steht es um den gesundheitlichen Nutzen des roten Wurzelgemüses?

Die Rüben enthalten viele Nähr- und Mikronährstoffe. Zucker, Eiweiß, Fett, zudem sind sie reich an Mineralien wie Eisen, Kalium, Magnesium und Kalzium, Schwefel, Kupfer, Jod sowie an Vitaminen, insbesondere der B-Gruppe und dem Provitamin A, Folsäure und Niacin. Ihre auffällige rote Farbe verdankt sie Betain-Pigmenten, die antioxidativ wirken und unseren Körper im Kampf gegen freie Radikale unterstützen.
Unbestritten ist der positive Einfluss der roten Rübe auf unsere körperliche Leistungsfähigkeit – das kommt uns bei sportlichen Unternehmungen und größeren Anstrengungen zugute; unsere körperliche Belastbarkeit wird durch die Beta vulgaris gestärkt. Die alten Griechen sollen auch von ihrem Nutzen als Aphrodisiakum überzeugt gewesen sein.
Und nicht nur die körperliche, auch die geistige Leistungsfähigkeit kann von dem Gemüse profitieren, regelmäßiger Genuss ist gut für die Gedächtnisleistung.
Ihr Gehalt an dem Antioxidans Betain und Polyphenolen schützt die Leber und unsere Darmflora kann durch das Trinken von Rote-Rüben-Saft aufgemöbelt werden.
Auch unsere Blutgefäße danken es uns, wenn wir die gesunde Rote wiederholt in unseren Speiseplan einbauen: Zu ihren besten Eigenschaften zählet auch eine blutdrucksenkende Wirkung.
Ein ganz wichtiger Punkt ist außerdem ihr Einfluss auf das Entstehen von (chronischen) Entzündungskrankheiten, auch dieser ist dem Vorhandensein von reichlich Antioxidantien zu verdanken.
Nun war bereits in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts ein ungarischer Forscher überzeugt, dass Saft von roten Rüben im Kampf gegen den Krebs hilft – um die ausreichende Menge von Antioxidantien aufzunehmen, musste allerdings ein Liter davon täglich getrunken werden; Krebs-Therapien wie Bestrahlung und Chemo sollen unter Einfluss dieser Rote-Bete-Kur besser verträglich gewesen sein. Auch wenn dem Rote-Bete-Saft nicht wirklich eine antikanzerogene Wirkung bescheinigt werden kann, so unterstützen die wertvollen Inhaltsstoffe des Wurzelgemüses unsere Gesundheit und Leistungsfähigkeit in mehrerlei Hinsicht.

Weitere Artikel

  • Ernährung bei Hitze

    Ernährung bei Hitze

    Sommerzeit hat mit vielen Sonnenstunden und langen warmen Abenden so einige Vorzüge. Für den Körper ist Hitze jedoch auch eine besondere Herausforderung. Um die Körpertemperatur im richtigen Bereich zu halten, läuft

  • Fit im Alter – ohne Bewegung keine Chance

    Fit im Alter – ohne Bewegung keine Chance

    Mit zunehmendem Alter nimmt die körperliche, aber auch die geistige Leistungsfähigkeit ab. Schuld daran sind ganz natürliche Prozesse, die bereits lange vor dem Rentenalter einsetzen.

  • Was können Superfoods und gibt es regionale Alternativen?

    Was können Superfoods und gibt es regionale Alternativen?

    Superfoods liegen bei den Ernährungs- und Gesundheitstrends ganz weit vorne. Die Vorteile, die ihnen zugeschrieben werden, klingen auch verlockend. Sie vereinen viele positive Eigenschaften in sich.

  • Im Sommer ist die Haut im Stress

    Im Sommer ist die Haut im Stress

    So schön der Sommer mit warmen Temperaturen und vielen Sonnenstunden auch ist, ist er eine Herausforderung für die Haut. Die UV-Strahlung der Sonne ist am stärksten, das Risiko für Sonnenbrand entsprechend hoch.

  • Krebs - Sterberate ist rückläufig

    Krebs - Sterberate ist rückläufig

    Die Bevölkerung wird insgesamt immer älter und im Alter steigt auch das Risiko, an Krebs zu erkranken. Die absolute Anzahl an Krebspatienten und Todesfällen nimmt deshalb entsprechend zu.

  • Erste Hilfe bei Insektenstichen

    Erste Hilfe bei Insektenstichen

    Insektenstiche sind eine unangenehme Begleiterscheinung der warmen Jahreszeit. Je nachdem, mit welchen Insekten man es zu tun hat, ist das Risiko, gestochen zu werden, unterschiedlich groß.